Start Impressum Kontakt

Sprachreisen - Sprachen lernen leicht gemacht

In Schule, Beruf und auch im Privatleben wird es immer wichtiger, eine oder mehrere Fremdsprachen beherrschen zu können, um nicht den Anschluss zu verlieren und sich ausreichend verständigen zu können. Sprachkurse, in denen neben der Konversation auch die Grammatik und die Rechtschreibung gelernt und geübt werden, sind wichtiger Bestandteile für Jeden, der eine fremde Sprache erlernen möchte. Doch werden Sprachkurse in einer schweizer Sprachschule oder einer anderen Bildungseinrichtung, die man einmal wöchentlich über einen längeren Zeitraum hinweg besucht, schnell als Verpflichtung und Arbeit angesehen, die im Laufe der Zeit immer weniger Spass macht. Und das ist schade, denn sich mit einer Fremdsprache ausgiebig zu beschäftigen und diese zu erlernen, soll Ihnen Spass machen und Sie ermutigen, das Erlernte auch anzuwenden. Als Alternative zu Sprachkursen in der Schweiz bieten sich daher Sprachreisen an, die die beiden Faktoren Ferien und Sprache lernen verbinden. Denn wer entspannt und in guter Stimmung an ein Vorhaben herantritt und es nicht als Belastung empfindet, hat weitaus grössere Chancen, dieses auch erfolgreich zu realisieren.

Sollten auch Sie mit dem Gedanken an einen Sprachaufenthalt im Ausland spielen, so bieten sich Ihnen weltweit vielfältige Möglichkeiten, Ihre Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern oder eine für Sie vollkommen neue Sprache zu erlernen. Ob Englisch lernen in Vancouver oder Portugiesisch in Sao Paulo, Japanisch in Tokio oder Spanisch in Antigua, viele Anbieter für Sprachreisen bieten Ihnen erstklassige Angebote in den verschiedensten Ländern der Welt mit einem unvergesslichen Rahmenprogramm. Denn wer einen Sprachaufenthalt bucht, der möchte sich meist nicht ausschliesslich mit Lernen beschäftigen, sondern seine Zeit auch in das Kennenlernen von Land und Leute investieren, um die Arbeit mit dem Vergnügen zu verbinden. Suchen Sie sich daher für Ihren Sprachaufenthalt immer auch ein Land aus, das Sie interessiert und über das Sie gerne mehr erfahren möchten und gehen Sie nicht ausschliesslich nach den Preisen oder Angeboten für die einzelnen Länder. Diese sind zweifelsohne wichtig und entscheiden mit darüber, wie effektiv und hochwertig ein Lernangebot sein kann, doch sollten dies nicht die entscheidenden Faktoren für Ihre Entscheidung sein.

Überlegen Sie sich zuerst einmal gründlich, welche Sprache Sie überhaupt erlernen möchten oder müssen, denn davon hängen alle weiteren Planungsschritte ab. Denken Sie daran, dass Sie, um Englisch zu erlernen, nicht nur nach Grossbritannien oder in die USA gehen können, sondern eine grosse Palette von Auswahlmöglichkeiten haben, die Länder wie Südafrika, Australien oder Neuseeland mit einschliesst. Wenn Sie wissen, welche Sprache Sie erlernen möchten, können Sie nun daran gehen, die Destinationen auszuwählen, die für Ihren Sprachaufenthalt infrage kommen. Wo möchten Sie gerne eine Fremdsprache lernen und Ihre Ferien verbringen? Sollten dies mehrere Länder oder Städte sein, so erstellen Sie eine Liste mit Ihren Favoriten. Auch weitere wichtige Voraussetzungen sind zu klären, bevor es Sinn macht, dass Sie gezielt auf Angebotssuche gehen. So sollten Sie sich überlegen, wie viel Zeit Sie in Ihr Sprachlernprojekt investieren möchten und wie viel Urlaub Sie am Stück überhaupt nehmen können. Denken Sie daran, dass Sie eventuell nicht ausschliesslich lernen möchten sondern auch Zeit haben wollen, Ihre Umgebung zu erforschen oder einige Zeit herumzureisen. Planen Sie in einem solchen Fall Ihre Sprachkurse nicht zu straff sondern lassen Sie ausreichend Zeit für alternative Tätigkeiten. Denn was Sie nicht vergessen dürfen ist die Tatsache, dass bei vielen Sprachschulen eine tägliche Nachbearbeitung des Lernstoffes nach Unterrichtsende vorausgesetzt wird, was meist auch Hausaufgaben mit einschliesst. Diese Stunden sollten Sie unbedingt mit in Ihre Kalkulation aufnehmen und nicht ausschliesslich die Lektionen oder Schulstunden als Lernzeit zählen. Klären Sie in diesem Zusammenhang auch für sich, wie viel Budget Ihnen überhaupt zur Verfügung steht, denn daran wird sich auch häufig die Länge Ihres Sprachaufenthaltes richten.

Wenn Sie diese Voraussetzungen festgelegt haben, so können Sie nun daran gehen, sich über Sprachschulen zu informieren, die Sprachreisen in die von Ihnen gewünschten Länder anbieten und sich mit Ihren Vorstellungen decken. Dabei werden Sie feststellen, dass es nicht ausschliesslich einen Sprachkurs gibt, der von einer Schule in einer Stadt angeboten wird sondern mehrere. Dies liegt daran, dass nicht jeder Lernende dasselbe Sprachniveau besitzt und es aus diesem Grund verschiedene Kurse zur Auswahl gibt, wie etwa Anfängerkurse, Kurse für Fortgeschrittene oder Profikurse. Über welches Lernniveau Sie verfügen, klärt in der Regel ein Einstufungstest vor Kursbeginn, aufgrund dessen Sie einen Kurs zugeteilt bekommen. Sollte eine Schule diesen Einstufungstest nicht anbieten und Ihnen keine Option lassen, zu einem späteren Zeitpunkt zwischen den Kursniveaus zu wechseln, lassen Sie die Finger von diesem Anbieter. Sie müssen jederzeit die Kurse wechseln können, sollte der Lernstoff Sie überfordern oder Ihnen zu wenig bieten.

Bei der Wahl einer passenden Sprachschule für Ihren Sprachaufenthalt ist es häufig hilfreich, auf eine staatliche Anerkennung sowie auf Qualitätssiegel zu achten, die einen gewissen Standard garantieren. Qualitätssiegel von British Council, Instituto Cervantes oder EAQUALS gelten als zuverlässig und auch Schulen und Anbieter, die beim Fachverband Deutscher Sprachreise-Veranstalter oder SALTA gelistet sind, besitzen einen guten Ruf. Bei Ihrer Entscheidung ist es auch hilfreich, wenn Sie Kriterien wie die Kursgrösse und die Lehrerausbildung mit einfliessen lassen. Achten Sie dabei darauf, dass ein Kurs aus nicht mehr als 12 Teilnehmer bestehen sollte, ein Intensivkurs aus sechs oder weniger Lernenden. Nur dann ist ein effektives Lernen überhaupt möglich. Und das auch nur, wenn Sie von erfahrenen und gut ausgebildeten Lernkräften unterrichtet werden. Klären Sie daher immer im Vorfeld ab, wie gut die einzelnen Lehrer ausgebildet sind, die über einen sprachwissenschaftlichen Studienabschluss verfügen sollten und ihre Muttersprache lehren.  Darüberhinaus sollten Sie darauf achten, dass einige Schulen ausschliesslich Unterkünfte bei Privatpersonen anbieten, andere nur Hotelzimmer zur Auswahl haben und wiederum andere zudem auch schulinterne Schlafplätze bereitstellen. Denken Sie über die Vor- und Nachteile der einzelnen Unterkunftstypen nach, die meist auch mit ausschlaggebend für die Höhe des Preises sind und schauen Sie, welche Sprachschulen die von Ihnen bevorzugte Variante anbieten. Mit diesen Überlegungen ausgerüstet, wird es Ihnen leicht fallen, sich für eine Schule und ein Angebot zu entscheiden, das zu Ihren Vorstellungen passt und sich im Nachhinein nicht als Fehlentscheidung herausstellt.

Suchen Sie einen kompetenten Anbieter für Sprachreisen oder für einen Sprachaufenthalt?